Montrego - Peter Birle - Herzlich Willkommen

montagne, trekking, go for your dreams!

Foto © Sven Kisker

Weitwanderung Bassa Via Gardesana

Bassa Via Gardesana - vom 31.03. bis 04.04.2012

Weitwanderung, hoch über dem Westufer des Gardasees, von Salò nach Limone.
Auf dieser Wanderung waren täglich, im steten Auf und Ab ca. 600 HM in jeweils bis zu 6 Stunden zu bewältigen.

 

12 wanderbegeisterte entließ der Bus nach langer Bahnfahrt von Rosenheim nach Brescia am frühen Nachmittag in Salò. Der Jüngste war 7 und der Älteste 74 Jahre alt. Nach dem lohnenden Besuch des romanischen Domes in Salò ging es auf den ersten 400 HM gleich richtig steil bergauf. Immer wieder lud der Blick auf die malerische Bucht von Salò zu kleinen Verschnaufpausen ein. An der einsam gelegenen Kirche von San Bartholomäo war es dann endlich geschafft. Gemütlich ging es zu unserem ersten Tagesziel, dem Hotel Colomber weiter, daß wir in gut 3 Std. insgesamt erreichten. Die gute italienische Küche stellte uns für den Tag restlos zufrieden.

Gut gelaunt wanderten wir am nächsten Morgen in die, von den Ruinen alter Papierfabriken gesäumte Schlucht das Val Cartieri hinein, bis zuletzt der Weg auf künstlich angelegten Steigen an der steilen Felswand des Toscolanobaches entlang zur Fonte Camerate hinaus führte. Die erste Einkehr in der Bar von Navazzo nach 4 Stunden wandern war höchst willkommen. Die letzte Wegstrecke durch die malerischen Orte Formao und Liano hinauf zum Etappenziel Trattoria Ca Vechia ging dann leicht von den Füßen. Imalda, die Wirtin, hat zum Abendessen den offenen Kamin  befeuert und so konnte der Tag, 700m über dem Gardasee mit einem traumhaften Ausblick ausklingen.

Bei Sonnenschein stiegen wir nach Liano ab und zügig nach Sasso weiter ehe vor Muslone ein Wegweiser eine verlockende Alternative zu einem „Straßenhatscher“ anbot. Dieser Abkürzer erwies sich, was Wegführung und Schwierigkeiten betraf, als kleine Herausforderung für einige Gruppenmitglieder. Glücklich und unbeschadet konnten wir unseren Weg auf wunderschöner Trasse  über Piovere und Aer nach Gardola in Tignale fortsetzen. Fabrizio und Paolo, die guten Geister vom Albergo Castello, entlohnten unsere Mühen des Tages mit vorzüglichen Gaumenfreuden.

Der neue Tag sah uns schon nach einer Stunde auf dem großartig gelegenen Santuario Monte Castello. Der Tiefblick auf den See war einfach überwältigend und fand seine Fortsetzung bei der Überschreitung des Mte. Cas bis tief in die enge Schlucht, kurz über Campione. Abwechslungsreich schlängelte sich unser Pfad nach Voltino in Tremosine hinauf. Im Albergo „Bel Sito“ erwartete uns wieder eine tolle Aussicht auf See und den zurückgelegten Weg.

Ein feudales Frühstück stärkte uns für den Aufstieg zum Mto Bestone 921m, hoch über Limone. Durch das wilde Val Pura gelangen wir in den Touristenort, wo unsere Gruppe anstatt, wie geplant mit dem Schiff, mit zwei Taxis nach Riva gelangte um rechtzeitig den Bus durch das Val Sarca nach Trento zu erreichen. In Trento blieb noch genügend Zeit um den eindrucksvollen Domplatz und den Dom auf uns wirken zu lassen. Pünktlich zur Heimfahrt schlug das Wetter in Regen um und so bestiegen wir zufrieden und erfüllt mit einer Menge Eindrücke den Zug nach Rosenheim zurück. 

Zur Fotogalerie...

Zurück zu den Tourenberichten...

Veröffentlicht : 21. Juni 2012