Montrego - Peter Birle - Herzlich Willkommen

montagne, trekking, go for your dreams!

Foto © Sven Kisker

Bassa Via Gardesana/Gardasee - L-M

Dienstag 4.6. - Samstag 8.6..2019
Die BVG führt auf historischen Wegen, die seit jeher die Ortschaften des Hinterlandes am westlichen Gardaseeufer miteinander verbinden, von Salò nach Limone durch den Parco Alto Garda Bresciano. Zu Fuß erlebt der Besucher die Vielfalt und den Reichtum der lombardischen Gardaseelandschaft in angemessenem Tempo. Auf halber Hanghöhe können wir das faszinierende Lichtspiel des Sees, fern vom Straßenverkehr am Ufer bewundern. Im Beisein der Geschichte erleben wir die Veränderung der Landschaft hautnah. Gewächshäuser für Zitronenbäume, alte Papierfabriken, Olivenhaine, Weingärten und üppige Lorbeerhecken säumen den Weg, gepaart mit winkeligen Ortschaftsbildern und engen Schluchten.  Wanderzeiten bis zu 6 Stunden.
Leistungen: 2xÜ/HP/DZ und 2xÜ/F/DZ,  Fahrgemeinschaft, Schiff, BWF
€ 530,- für Kneipp-Mitglieder, sonst € 550,-. Anmeldung bitte bis 12.4.19!

Weitere Infos.......

 

1.Tag: Anreise in Fahrgemeinschaft oder ab 6 Personen mit dem Zug nach Salò. Falls wir mit dem Schiff anreisen bleibt noch etwas Zeit am alten Hafen die atmosphäre vor einer Bar zu genießen.

Am romanischen Dom in der mittelalterlichen Altstadt vorbei, steigen wir auf steilen Weg zur einsam gelegenen Kirche von San Bartholomeo hinauf. Immer wieder überraschen die Tiefblicke auf die Bucht von Salò. Geradezu spielerisch schlängelt sich der Weiterweg durch das landwirtschaftlich genutzte Hinterland zu Füßen von Mte. Spino und Mte. Pizzocolo. Im Hotel S.Michele, in toller Aussichtslage über dem See lassen wir den langen Tag bei einem kräftigen Abendmenü auf der Terasse ausklingen. Wanderzeit ca. 3-4 Std.

2.Tag: Ohne große Höhenunterschiede wandern wir zunächst auf einer Ortsverbindungsstraße den Monte Maderno entlang, an Sanico vorbei, in das historische Tal der Papiermacher (Valle delle Cartiere) mit seinen versträut liegenden Ruinen alter Papiermühlen. Aus der engen Schlucht des Toscolano Baches wandern wir nach Gaino hinauf um hoch über den rauschenden Wassern, an der Fonte Camerate, mit vorzüglichen Quellwasser vorbei Navazzo zu erreichen. Durch die verschlafenen Orte Formaga und Liano erreichen wir die Trattoria Ca Vechia in großartiger Höhenlage. Weit geht der Blick zum Mte. Baldokamm und über die südliche Seehälfte.

Wanderzeit ca. 5 Std.

3.Tag: Zwischen den Felsabstürzen der Cima Comer und dem Seeufer schlängelt sich der Weg duch das malerische Muslone nach Piovere. Durch den oberen Teil der finsteren Schlucht des Val di Piovere, mit seinen einladenden Wasserbecken und Wasserfällen führt der Steig in den Weiler Aer hinauf. Gardola/Tignale ist bald auf der Panoramastraße erreicht, wo wir im historische Ortskern übernachten. Wanderzeit ca. 5 Std.

4.Tag: Nach kurzer Wanderzeit erreichen wir den spektakulären Logenplatz des Santuario von Madonna di Monte Castello. Ein alter Kriegssteig leitet anschließend 700 Meter über dem See zum Monte Cas 779m hinauf. An Prabione vorbei windet sich der Steig in die enge Felsenklamm der S. Michele Schlucht hinunter. Auf schmalen Steg überqueren wir die wilden Wasser um gleich wieder auf gut ausgebauten Felsenpfad an Höhe zu gewinnen. Vorbei an Pregasio, den Monte Nevese halb umrundend geht es über Pieve in das Valle Brasa hinein. Bei einer alten Mühle überqueren wir den Bach um in einer weiten Schleife die Höhensiedlung von Voltino/Tremosine zu gewinnen. Im "Bel Sito" werden wir übernachten und in der nahe gelegenen Trattoria zu Abend essen. Wanderzeit ca. 6 Std.

5.Tag: Gestärkt, von einem reichhaltigen Frühstück, geht es die letzten knapp 400 Höhenmeter dieser Wanderreise zum Monte Bestone 917m hinauf. Tief unter unseren Füßen liegt Limone, das Ziel unserer Bemühungen. Noch einmal fordert der lange Abstieg durch das Val Pura unsere, mitlerweile schon gestärkte Wanderkondition heraus, ehe uns die touristische Infrastruktur des Ferienortes vereinnahmt. Wanderzeit ca. 4 Std. Erfüllt von vielfältigen Eindrücken treten wir die Heimreise an.

 

Voraussetzung: Gute Wanderkondition für bis zu 6 Std. tägliche Wanderzeit mit eigenem Gepäck.

                        Trittsicherheit auf unebenen, rauen Steigen notwendig!

 

 

 

 

 

Zurück zu den geplanten Touren...